Sommergottesdienste gehen zu Ende

Gottesdienst im Garten

Neue Formen finden und doch Bewährtes bewahren. Das ist uns ein wichtiges Anliegen. Als durch die Pandemie und den Lockdown alles heruntergefahren wurde haben wir zuerst digital Gottesdienst gefeiert. Auf Anfrage hat Pfarrer Heinrich Soffel zuerst zweimal die Woche eine Andacht verschickt. Mit den Jugendlichen wurde über discord Osternacht gefeiert und auf youtube und der homepage zugänglich gemacht. Als dann im Mai die Erlaubnis kam, wieder Gottesdienst zu feiern beschloss der Kirchenvorstand im Kirchgarten zu feiern. Als Gemeinde im Kreis stehend und die Predigt von der alten Kastanie aus. Unkompliziert und wunderbar. Bis auf einen Sonntag, bei dem Pfarrer Soffel im strömenden Regen predigte, war das Wetter gewogen. „Eine Gemeinschaft ist entstanden. Neue Menschen haben zu uns gefunden.“ Mit der Zeit entstand ein Altar; und zuletzt wurde sogar miteinander gesungen. Sogar Taufen wurden im Garten gefeiert. So schön, dass die Tauffamilien gar nicht mehr nach Hause wollten. Diese Zeit neigt sich dem Ende zu. Es wird Herbst und die Gemeinde geht wieder in die Kirche. Irgendwie merkwürdig. Einerseits schade andererseits endlich. Auf jeden Fall wird diese Zeit allen Besuchern als lichte und schöne Erinnerung im Herzen bleiben.